Heilende Hände

Letzten Sonntag war ich mit Gästen unterwegs und wir machten Pause am Rammsee. Die Esel mahlten gemütlich ihr Heu und die Menschen genossen ihr Picknick und den wundervollen Anblick des kleinen Waldseees.

Da hörten wir begeisterte Rufe. „oh, Esel, wie liab, derf i die mol streicheln?“ ein äußerst ungewöhnlicher Dialekt im hohen Norden.

So lernte ich Brigitta kennen.

DSC01564-1.JPG

Sie erzählte dann, daß sie hier Urlaub macht und ihre eigenen Esel, Stan und Ollie, schon arg vermisst. Dann berichtete sie von ihrer energetischen Arbeit mit Tieren.

Gestern hat sie mich und die Esel hier auf dem Hof Jerusalem besucht und Gusolana, die ja immer so ein bißchen mein Sorgenkind ist, behandelt.

Es lässt sich schwer in Worte fassen, was da passiert, durch so eine Behandlung. Aber klar ist, dass eine Menge passiert. Gusolana hatte mehrere Blockaden, u. a. war das Zungenbein, das Hinterhauptsbein und das Ilio-Sakral-Gelenk blockiert.

Gusolana war die ganze Zeit ganz „nach innen gerichtet“ .

Nun soll sie sich zwei Tage ausruhen und alles verarbeiten. Samstag darf sie dann wieder mit wandern. Ich habe jetzt schon so ein wunderbares Gefühl und sehe, daß sie ganz anders läuft als vorher. Und vorhin ist sie sogar rückwärts gegangen. Das konnte sie vorher gar nicht.

Brigitta, Dich hat der Himmel zu uns in die Hüttener Berge geschickt!

Tausend Dank!!!